Eine gute Frage. Oder auch nicht? Zugegeben: In meinen Fragenkatalog hat sie es nicht geschafft, aber sie beschreibt die Idee, das Moment hinter fünfpluszwei. Was denkst du über Politik? Über deine Karriere? Über deine Werte, deinen Alltag? Was beschäftigt dich zur Zeit wirklich?

Ich bin mir sicher: Jede Person hat eine Geschichte zu erzählen. Und weil ich weiter der festen Überzeugung bin, dass Menschen gerne auf Fragen antworten, die sie beschäftigen, nicht mehr loslassen oder für die sie bereits jetzt die perfekte Antwort haben, lasse ich sie selbst entscheiden. Wie genau das funktioniert, erfährst du hier.

Ich stehe auf Antworten und Gespräche – deshalb gibt es fünfpluszwei. Das Interview-Magazin versteht sich als Querschnitt unterschiedlichster Persönlichkeiten, jeder kann ein Teil davon sein. Neugierig, wie sich so ein persönliches Gespräch anfühlt? Dann schreib mir, ich freue mich sehr.